Archive for 'Technik'

How-To: iPhone 3GS ohne Vertrag kaufen

Soeben erreichte mich über Twitter ein Tipp aus dem iTalkiPhone-Forum, wie man das brandneue, am 19. Juni erscheinende iPhone 3GS ohne Vertrag direkt online im Apple Store bestellen kann. Das Angebot gibt es leider nur im US-Store unter http://store.apple.com/us und funktioniert nicht im deutschen Apple-Store unter http://store.apple.com/de. Doch durch die guten Wechselkurse könnt ihr z.B. ein brandneues iPhone 3GS mit 32GB für umgerechnet ca. 500€ erwerben.

Alles was ihr dazu braucht ist den Firefox Browser und das Plug-In Firebug, sowie eine amerikanische Lieferadresse und $499-$699 je nach iPhone eurer Wahl.

Folgende Schritte sind bis zum original iPhone 3GS ohne Vertrag zu gehen:

1. Wählt im US-Apple-Store ein Produkt aus, dass nicht von Apple stammt, z.B. diesen Rucksack hier: http://store.apple.com/us/product/TW220ZM/A?fnode=MTY1NDA2Ng&mco=NjM0MTMyMA

2. Klickt unten in der Browserleiste auf das kleine Firebug-Symbol und anschließend beim nun erscheinenden Firebug-Fenster auf “Untersuchen” in der linken oberen Ecke.

3. Klickt nun auf den grünen “Add to Cart” Button im Apple-Store.

4. Zwei Zeilen über der nun blau markierten Fläche im Firebug-Fenster findet ihr im Code die Angabe:

value=”TW220ZM/A

5. Ersetzt diesen Wert nun mit dem Kürzel des von euch gewünschten iPhone 3GS:

Für das iPhone 3G 8GB ($499) nehmt ihr: MB046LL/A
Für das iPhone 3GS 16GB Black ($599) nehmt ihr: MB715LL/A
Für das iPhone 3GS 16GB White ($599) nehmt ihr: MB716LL/A
Für das iPhone 3GS 32GB Black ($699) nehmt ihr: MB717LL/A
Für das iPhone 3GS 32GB White ($699) nehmt ihr: MB718LL/A

6. Jetzt nur noch den grünen “Add to Cart” Button betätigen und das iPhone 3GS eurer Wahl landet in eurem Warenkorb.

Da das Angebot nur im US-Store funktioniert, müsst ihr jetzt nur noch den Amerikaner eurer Wahl als Lieferadresse parat haben und schon kann die Bestellung rausgehen.

Bitte beachtet, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das iPhone 3GS einen Netlock hat, also nur mit dem amerikanischen Netzprovider AT&T funktioniert. Doch wie die Vergangenheit zeigt, sind Entwickler immer sehr daran interessiert, jedes neue iPhone so schnell wie möglich wieder zu öffnen und damit allen Netzen zugänglich zu machen.

Update: Ein Apple-Mitarbeiter soll übrigens bestätigt haben, dass es so möglich ist, dass neue iPhone 3GS jetzt schon zu bestellen und es dann pünktlich am 19. Juni ausgeliefert wird. Wer sich also den teuren T-Mobile Tarif sparen möchte und das iPhone lieber mit einem Discounter nutzen will, sollte hier zuschlagen.

  • Share/Bookmark

Amazon verkauft Sexspielzeug statt Audio-Interface

Das sieht man auch nicht aller Tage!

Statt einem Audio-Interface der Firma MOTU wird auf amazon.com ein Sexspielzeug samt Gleitgel beworben…Kein wirkliches Schnäppchen für $849, aber immerhin mal was anderes und für den Single-Techie vielleicht DAS Produkt schlechthin. Dank Long Tail wird ja im Internet auch das letzte Nischenprodukt ein Erfolg! Seht selbst:

amazon-sexspielzeug-sextoy-audiointerface

Bild von TechCrunch.com

Sehr geil ist auch das Customer Review von A.WHITE zu diesem musikalischen Sex Toy. Bleibt mir nur noch die Frage: Wie konnte das passieren? Eine künstliche Vagina und ein Audio Interface haben ja nun nicht so viele Gemeinsamkeiten….oder doch?

Die Kommentarfunktion ist euer Freund! :D

  • Share/Bookmark

Google: Diese Website kann Ihren Computer beschädigen

Seit ein paar Minuten hat Google jede Website der Welt als gefährlich und den Computer schädigend eingestuft…Warum und wie das passieren konnte ist bis jetzt noch unklar!?

Hier ein Screenshot zur Suche nach “Spiegel”:

googlediesewebsitekannihrencomputerbeschadigen

Auch TechCrunch berichtet darüber! Irgendwie unglaublich, was da passiert…Hatte vor kurzem erst echt dieses Problem, dass meine Website gehackt und damit als Malware eingestuft wurde und jetzt verpasst Google dem ganzen Web einen Sicherheits-Maulkorb! In so einer Situation wird einem erst wieder die Mächtigkeit des Konzerns ins Gedächtnis gerufen!

Update: Mittlerweile (nach ca. 10 Minuten) funktioniert alles wieder…Was haben die Malware-Scanner da bloß angestellt? Oder ist einfach nur ein Google-Mitarbeiter auf den großen, roten Knopf gekommen?

Update 2: Google hat sich nun zum Fehler geäußert und erklärt, dass er durch menschliches Versagen entstanden ist: Versehentlich wurde das Slash-Zeichen “/” in die Blacklist des Google-Kooperationspartners in Sachen Webspam StopBadware.org eingetragen und klassifizierte damit alle Websites als schädigend. Hier der Originalpost von Google Vice President Marissa Mayer:

If you did a Google search between 6:30 a.m. PST and 7:25 a.m. PST this morning, you likely saw that the message “This site may harm your computer” accompanied each and every search result. This was clearly an error, and we are very sorry for the inconvenience caused to our users.
What happened? Very simply, human error. Google flags search results with the message “This site may harm your computer” if the site is known to install malicious software in the background or otherwise surreptitiously. We do this to protect our users against visiting sites that could harm their computers. We work with a non-profit called StopBadware.org to get our list of URLs. StopBadware carefully researches each consumer complaint to decide fairly whether that URL belongs on the list. Since each case needs to be individually researched, this list is maintained by humans, not algorithms.

We periodically receive updates to that list and received one such update to release on the site this morning. Unfortunately (and here’s the human error), the URL of ‘/’ was mistakenly checked in as a value to the file and ‘/’ expands to all URLs. Fortunately, our on-call site reliability team found the problem quickly and reverted the file. Since we push these updates in a staggered and rolling fashion, the errors began appearing between 6:27 a.m. and 6:40 a.m. and began disappearing between 7:10 and 7:25 a.m., so the duration of the problem for any particular user was approximately 40 minutes.

Thanks to our team for their quick work in finding this. And again, our apologies to any of you who were inconvenienced this morning, and to site owners whose pages were incorrectly labelled. We will carefully investigate this incident and put more robust file checks in place to prevent it from happening again.

Thanks for your understanding.

Posted by Marissa Mayer, VP, Search Products & User Experience

  • Share/Bookmark

Sie ist da: Unboxing Nikon D40

Endlich ist sie hier: die wunderbare Nikon D40! Sie ist meine erste DSLR (digitale Spiegelreflexkamera) und daher etwas besonderes, neues, aufregendes!

Aufgrund des unglaublich stark gefallenen Pfund-Kurses (nahezu 1:1) hatte ich mir die D40 Anfang des Monats auf amazon.co.uk für 224 Pfund bestellt. Zum Vergleich: Bei amazon.de kostete das selbe Gerät zu diesem Zeitpunkt 360 Euro. Da es allerdings bei einigen (vor allem hochpreisigen) technischen Geräten Lieferrestriktionen gibt und die Kamera nur nach England versandt werden durfte, half mir kurzerhand ein Bekannter aus (Vielen Dank, Richard!), zu dem ich die Kamera schicken ließ. Es folgte eine kleine Odysee:
Weiterlesen…

  • Share/Bookmark